Navigationshilfe

Hauptnavigation

Seiteninhalt

Publikationen (Auswahl)

Verführung zum Film. Der amerikanische Kinotrailer seit 1912. Marburg: Schüren 2001.(PDF: Download 001)


Herausgaben

- Home Stories. Neue Studien zu Film und Kino in der Schweiz. Marburg: Schüren 2001.
-
Heimspiele. Film in der Schweiz seit 1984. Zürich: Chronos 2001 (= Cinema 46).
-
Filmische Mittel, industrielle Zwecke. Das Werk des Industriefilms. Berlin: Vorwerk 8 2007. (gemeinsam mit Patrick Vonderau)
-
Demnächst in Ihrem Kino. Grundlagen der Filmwerbung. Zweite Auflage. Marburg: Schüren 2009. (gemeinsam mit Patrick Vonderau)
-
Kinogefühle. Emotion, Emotionalität und Film. Zweite Auflage. Marburg: Schüren 2009. (gemeinsam mit Matthias Brütsch u.a.)
-
Films that Work. Industrial Films and the Productivity of Media. Amsterdam: Amsterdam University Press 2009. (gemeinsam mit Patrick Vonderau)  (PDF: Download 002)
-
Orte filmischen Wissens. Filmkultur und Filmvermittlung im Zeitalter digitaler Netzwerke. Marburg: Schüren 2011 (gemeinsam mit Oliver Fahle und Gudrun Sommer).

Herausgaben von Themennummern von Zeitschriften

- Montage AV, Zeitschrift für Geschichte und Theorie der audiovisuellen Kommunikation, 12/1, 2003. Schwerpunktheft zu den Themen Filmologie und Psychologie / Digitales Kino.
- Montage AV, Zeitschrift für Geschichte und Theorie der audiovisuellen Kommunikation, 13/1, 2004. Schwerpunktheft zum Thema Filmologie und Psychoanalyse.
-
Montage AV, Zeitschrift für Geschichte und Theorie der audiovisuellen Kommunikation, 14/2, 2005, und 15/1, 2006: Themennummern zum Gebrauchsfilm (Industrie, Unterricht, Wissenschaft, Forschung)
- Montage AV, Zeitschrift für Geschichte und Theorie der audiovisuellen Kommunikation, 19/1, 2010: Themennummer „Erfahrung“
- Zeitschrift für Medienwissenschaft
, No. 4, 2/2011, Themennummer „Empirie“ (gemeinsam mit Markus Stauff)

 
Beiträge in Zeitschriften und Sammelbänden

–        „Make them as entertainment.“ Wie der Trailer im Jahr 1934 die Weihen der Unterhaltungskunst erhielt. In: Cinema41, Zürich 1996, S. 128-140. (PDF: Download 003)
–        Grosswildjagd. In:
Cinema 42, Zürich 1997, S. 20-32.(PDF: Download 004)
–        Montage der nachträglichen Angst. Vom Schreiben und Umschreiben der Geschichte im Kino. In:
Cinema 43, Zürich 1998, S. 47-61. (PDF: Download 005)
–        Come nasce una stella. Problemi d'intepretazione teorica. In: Gian Luca Farinelli, Jean-Loup Passek (Hg.) Star al femminile. Ancona, Bologna: Transeuropa/Cineteca 2000, S. 29-35.
o   Französisch als: Ce qui fait la star: des difficultés d'appréhension théorique du phénomène de la star. In: Gian Luca Farinelli, Jean-Loup Passek (Hg.)
Stars au féminin. Naissance, apogée et décadence du star system. Paris: Editions du Centre Pompidou 2000, S. 21-27.
–        Die Angelegenheit der eigenen Bilder. Wie man Schweizer Filmgeschichte auch noch schreiben könnte. In: Vinzenz Hediger, Alexandra Schneider u. a. (Hg.)
Heimspiele. Film in der Schweiz seit 1984. Cinema46, S. 11-24.(PDF: Download 006)
–        Bauer, nach getaner Arbeit die Zeitung lesend. Zur politischen Ikonographie des bäuerlichen Lebens in neueren Schweizer Dokumentarfilmen. In: Vinzenz Hediger u. a. (Hg.)
Home Stories. Neue Studien zu Film und Kino in der Schweiz. Marburg: Schüren 2001, S.143-158. (PDF: Download 007)
–        Das Popcornessen als Vervollständigungshandlung der synästhetischen Erfahrung des Films. Anmerkungen zu einem Defizit der Filmtheorie. In:
Montage AV, 10/2, 2001, S. 67-76.
–        Darth Vader, Dr. Spock et Thomas Jefferson: la science fiction comme théodicée narrative.
In: Gianni Haver, Patrick J. Gyger (Hg.) De Beaux Lendemains? Histoire, société et politique dans la science fiction. Lausanne: Editions Antipodes 2002, S. 55-62.
–        “I Didn’t Know I Couldn’t.“ Startum als Transgression, oder Was Barbra Streisand mit Jennifer Lopez verbindet.
In: Cinema 47. Zürich: Chronos 2002, S. 126-141.
–        Kaffee, Recht und Ordnung. Zur zivilisatorischen Symbolik des Kaffeetrinkens im Film. In: Eva Dietrich, Roman Rossfeld (Hg.)
Am Limit. Kaffeegenuss als Grenzerfahrung. Zürich: Edition Johann Jacobs Museum 2002, S. 64-75.(PDF: Download 008)
–        Des einen Fetisch ist des anderen Cue. Psychoanalytische und kognitive Filmtheorie. Anmerkungen zu einem verpassten Rendez-vous. In: Hans-Jürgen Wulff, Jan Sellmer (Hg.)
Nach der kognitiven Wende? Schriftenreihe der Gesellschaft für Medienwissenschaft GfM. Marburg: Schüren 2002, S. 41-58.(PDF: Download 009)
–        Lettre de Zurich. In:
Trafic 44, Winter 2002, Paris: P.O.L., S. 127-136.
–        “Mogeln, um besser zu sehen, ohne deswegen die Zuschauer zu täuschen.“ Tierfilme, Vertragsbrüche und die Justiziabilität von kommunikativen Kontrakten. In:
Montage AV 11/2, 2002, S. 87-96.
–        L’image  de l’auteur dans la publicité. A propos des stratégies auto-promotionelles de Cecil B. DeMille et Alfred Hitchcock. In: Jean-Pierre Esquenazi (Hg.)
Politique des auteurs et théories du cinéma. Paris: L’Harmattan 2003, S. 39-66.
–        Schauplätze der Sehnsucht und des Scheiterns. Umbrüche  im filmischen Blick auf Brasilien und Lateinamerika. In: Beatrice Witschi u.a. (Hg.)
Der Traum vom Glück. Schweizer Auswanderung auf brasilianische Kaffeeplantagen, 1852-1888. Baden: hier & jetzt 2003, S. 84-97.
–        Self-Promoting Story Events.
Serial Narrative, Promotional Discourse and the Invention of the Movie Trailer. In: Anna Antonini (Hg.) Il cinema e i suoi molteplici. Udine: Forum 2003, S. 295-305.
o   Tschechische Übersetzung: Sebeproagani udalosti pribehu. Serialovy narrativ, propagacni diskurs a vynalze filmoveho traileru.
In: Petr Szczepanik (Hg.) Nová Filmová Historie. Prag: Nakladatelství Herrmann & synové, S. 342-356.
- Credo ut intelligam, oder Wie die Saurier wirklich waren. Computergenerierte Bilder, dokumentarische Form und die mediale Repräsentation ausgestorbener Tierarten.  In: Navigationen 3/1 2003, S. 49-62
–        Vom Zuschauen allein wird man nicht satt. Zur Darstellung von Essen und Trinken im Film. In: Felix Escher, Claus Buddeberg (Hg.)
Essen und Trinken zwischen Ernährung, Kult und Kultur. Zürich: Vdf 2003, S. 59-77. (PDF: Download 010)
–        La cartografia degli affetti. A proposito delle marche dei generi cinematografici nei trailer. In:
Communicazioni sociali, XXIV, 2, Mai/August 2003. Mailand: Vita e pensiero, S. 202-211.
–        „La science de l’image couvre et découvre tout l’esprit“ Das Projekt der Filmologie und der Beitrag der Psychologie.
In: Montage  AV 12/1, 2003, S. 55-71.
–        Cadre et cage : quand le saurien bute contre la caméra. In:
Décardages 1-2, Herbst 2003, 103-109.
–       
„Putting Spectators in a Receptive Mood.“ Szenische Prologe im amerikanischen Stummfilmkino. In: Montage AV 12/2, 2003, S. 69-87.
–         Trailer On Line.
Der Hypertext als Paratext oder das Internet als Vorhof des Films. In: Georg Stanitzek, Klaus Kreimeier (Hg.) Paratexte in Literatur, Film und Fernsehen. Berlin: Akademie Verlag  2004, S. 286-301.
–        Das Abenteuer der physiognomischen Differenz. Science Fiction, Tierfilme und das Kino als anthropologische Maschine. In: Petra Löffler, Leander Scholz (Hg.)
Das Gesicht. Eine starke Organisation. Köln: DuMont 2004, S. 15-30.
–        Der Film als Tagesrest und Ferment des Symptoms. Psychonalayse, Filmologie und die Nachträglichkeit der psychoanalytischen Filmtheorie. In:
Montage  AV, 14/1, 2004, S. 112-125.
–        Ninotchka,Comrade X und das Gesetz der verkappten Serie. Zwei Mal Walter Reisch in Hollywood. In: Günter Krenn (Hg.)
Walter Reisch. Wien: Filmarchiv Austria 2004, S. 201-217.
–        A Cinema of Memory in the Future Tense. Godard, Trailers and Godard Trailers. In: James Williams, Michael Temple, Michael Witt (Hg.)
Forever Godard. London: Black Dog Publishing 2004, S. 141-159. (PDF: Download 011)
–        Le cinéma Hollywoodien et la construction d'un public mondialisé. Quelques notes sur l'histoire récente de la distribution de films.
In: Jean-Pierre Esquenazi (Hg.) Cinéma contemporain. État des lieux. Paris: L’Harmattan 2004, S. 43-57.
–        (gemeinsam mit Alexandra Schneider) Wie Zorro den Nationalismus erfand. Film, Kino und das Konzept der Nation. In: Vincent Kaufmann (Hg.),
Medien und Nation. Bern: Haupt 2004, S. 203-230. (PDF: Download 012)
–         
“The Equivalent of an Important Star.“ Zur Rhetorik der Selbstpromotion in den Kinotrailern von Cecil B. DeMille. In: Montage AV 13/2, 2004, S. 128-148.
–        „You Haven’t Seen It Until You Have Seen It At Least Twice.“ Film Spectatorship and the Discipline of Repeat Viewing. In:
Cinéma & Cie 5, 2004, S. 24-42.
–        Tiere ohne Gefühle.
Jaws (USA 1975) und die Konstruktion der Gefühlswelt von Tieren im Film. In: Matthias Brütsch u.a. (Hg.) Kinogefühle. Emotionalität und Film. Marburg: Schüren 2005, S. 313-330. (PDF: Download 013)
–        Schnell noch einen Film vor dem Aussterben. Die zeitliche Konfiguration von Evidenz in Tierfilmen. In: Rolf F. Nohr (Hg.),
Evidenz – das sieht man doch. Münster: LIT Verlag 2005, S. 162-183. (PDF: Download 014)
–        ”The Ecstasy of Physical Relations and Not Normal Marriage.“
Gustav Machatys Ecstasy in den USA. In: Christian Cargnelli (Hg.) Gustav Machaty. Ein Filmregisseur zwischen Prag und Hollywood. Wien: Synema 2005, S. 176-197.
–        Making Movies is Like Making Cars, Only More Fun. The Hollywood Making of as Industrial Film. In: Christian W. Thomsen, Angela Krewani (Hg.)
Hollywood. Recent Developments. Stuttgart: Axel Menges 2005, S. 56-62.
–        (gemeinsam mit Alexandra Schneider) The Deferral of Smell: Cinema, Modernity and the Reconfiguration of  the Olfactory Experience. In: Valentina Re et. al. (Hg.)
The Five Senses of Cinema. Udine: Forum 2005, S. 241-264.
–        Beiträge in Vinzenz Hediger, Patrick, Vonderau (Hg.)
Demnächst in ihrem Kino. Grundlagen der Filmwerbung und Filmvermarktung. Marburg: Schüren 2005
o   „Blitz Exhibitionism“. Der Massenstart von Kinofilmen und die verspätete Revolution der Filmvermarktung. S. 140-160.
o   Der Trailer, das Schlüsselelement jeder Werbekampagne. S. 272-281.
o   Spaß an harter Arbeit. Der Making of-Film. S. 332-341.
o   (gemeinsam mit Patrick Vonderau) Landkarten des Vergnügens.
Gerne und Filmvermarktung. S. 240-248.
–        The Original is Always Lost. Film History, Copyright Industries and the Problem of Reconstruction. In: Malte Hagener, Marijke De Valck (Hg.)
Cinephilia. Movies, Love, and Memory. Amsterdam: University of Amsterdam Press 2005, S. 133-147. (PDF: Download 015)
–        Prumyslova produkce jako medialni praxe. K vyznamu prumysloveho filmu na priklade podniku Fried. Krupp, Essen.
In: Iluminace, 16/4, 2005. Prag: NFA, S.  (Industrielle Produktion als mediale Praxis. Zur Relevanz des Industriefilms am Beispiel von Fried. Krupp, Essen).
–        (gemeinsam mit Meenakshi Shedde) Come on, baby, be my tiger. Inventing India on the German Screen in
Der Tiger von Eschnapur and Das indische Grabmal. In: Dorothée Wenner u.a. (Hg.) Import-Export. Cultural Transfer between India, Germany and Austria. Berlin: Parthas 2005 , S. 99-107 und S. 290-296.
o   Online in: ROUGE film magazine No. 7, http://www.rouge.com.au/7/tiger.html
–        „Dann sind Bilder also nichts!“ Vorüberlegungen zur Konstitution des Forschungsfeldes „Gebrauchsfilm“. In:
Montage AV
–        Illusion und Indexikalität. Filmische Illusion im Zeitalter der postphotographischen Photographie. In: Deutsche Zeitschrift für Philosophie 54/1, 2006, S. 100-110. (PDF: Download 016)
–        Politique des archives. European Cinema and the Invention of Tradition in the Digital Age. In: Brief. Yearbook of the Amsterdam School for Cultural Analysis for 2005. Amsterdam: ASCA 2006, S. 93-126.
o  
Überarbeitete online-Version: http://www.rouge.com.au/12/hediger.html
–        Wirklichkeitsübertragung. Filmische Illusion als medienhistorische Zäsur bei André Bazin und Albert Michotte. In: Gertrud Koch, Christiane Voss (Hg.)
… kraft der Illusion. München: Fink 2006, S. 205-230.
–        Das Prinzip der Pferdewette. Muybridge als Anekdote der Mediengeschichte. In: Daniel Gethmann (Hg.)
Apparaturen bewegter Bilder. Münster: LIT 2006, S. 162-178. (PDF: Download 017)
–        Now, In a World Where.
Trailer, Vorspann und das Ereignis des Films. In: Alexander Böhnke, Rembert Hüser, Georg Stanitzek (Hg.) Das Buch zum Vorspann. „The Title Is a Shot“. Berlin: Vorwerk 8, 2006, S. 102-122.
–        Fallgeschichten, Filmgeschichten. Die Liebe zum Kino als Prinzip psychoanalytischer Erkenntnis bei Cesare Musatti. In: Günther Krenn (Hg.)
Freud und das Kino. Wien: Filmarchiv Austria 2006, S. 136-160. (PDF: Download 018)
–         (gemeinsam mit Markus Stauff) Momente des Stillstands im Fluss des Spiels. Die Fußballfotografie im Verbund der Medien. In: Ulrich Crüwell, Per Rumberg (Hg.)
Das Spiel. Die Fußball-Weltmeisterschaft im Spiegel der Sportfotografie. Berlin: Deutsches Historisches Museum 2006, S. 28-36.
–        The Product that Never Dies. Die Entfristung der kommerziellen Lebensdauer des Films. In: Ralf Adelmann et al. (Hg.)
Ökonomien des Medialen. Bielefeld: Transcript 2006, S. 167-181. (PDF: Download 019)
–        Gefühlte Distanz. Zur Modellierung von Emotion in der Film- und Medientheorie. In: Manuel Borutta, Frank Bösch (Hg.)
Die Massen bewegen. Medien und Emotionen in der Moderne. Frankfurt: Campus 2006, S. 42-62.
–        Entropie des Films. Eine Geschichte des Kinos als Geschichte des Nicht-Sehens. In:
Bildwelten des Wissens 4.2, 2006, S. 9-20. (PDF:Download 020)
–        Von Hollywood lernen heißt führen lernen. Spielfilme als Schulungsfilme in der Management-Ausbildung.
In: Montage AV 15/1, 2006, S. 139-152.
–        Visible Calculations. Computing in German Industrial Films, 1928/1963.
In: Entreprise et histoire No. 44, September 2006, S. 43-54.
–        (gemeinsam mit Patrick Vonderau) Record, Rhetoric, Rationalization. Film und industrielle Organisation. In: Vinzenz Hediger, Patrick Vonderau (Hg.)
Filmische Mittel, industrielle Zwecke. Das Werk des Industriefilms. Berlin: Vorwerk 8 2007, S. 22-33.
–        Die Maschinerie des filmischen Stils. Innovation und Konventionalisierung im Industriefilm. In: Vinzenz Hediger, Patrick Vonderau (Hg.)
Filmische Mittel, industriellse Zwecke. Das Werk des Industriefilms. Berlin: Vorwerk 8 2007, S. 83-89.
–        Das Tier auf unserer Seite. Zur Politik des Filmtiers am Beispiel von Serengeti darf nicht sterben. In: Anne von der Heiden, Joseph Vogl (Hg.)
Politische Zoologie. Berlin: Diaphanes 2007, S. 287-301. (PDF: Download 021)
–        Thermodynamischer Kitsch. Vom Verschwinden der Arbeit im Film. In: Freunde der deutschen Kinemathek (Hg.)
Work in Progress. Kinematografien der Arbeit. Berlin: b_books 2007, S. 37-43.
–        Vom richtigen Versprechen im falschen. Versuch, die Unerschöpflichkeit des Kredits zu erklären, den die Filmwerbung genießt. In: Patrice Blaser, Andrea B. Braidt, Anton Fuxjäger und Brigitte Mayr (Hg.)
Falsche Fährten in Film und Fernsehen. Köln: Böhlau 2007, S. 229-242.
–        Was will Jane im Dschungel? Film als Medium der Primatologie von Tarzan bis Jane Goodall. In: Gesine Krüger, Ruth Mayer, Marianne Sommer (Hg.)
„Ich Tarzan.“ Affenmenschen und Menschenaffen zwischen  Bielefeld: Transcript 2008, S 51-72. (PDF: Download 022)
–        Ballgeschichten, Herzensromane und andere seelische Aufräumarbeiten. Zu Max Neufelds Nachkriegsfilmen. In: Armin Locker (Hg.)
Kunst. Der Schauspieler und Regisseur Max Neufeld. Wien: Verlag Filmarchiv Austria 2008, S. 300-317.
–        Reine Gefühlsintensitäten. Zur ästhetische Produktivität der Sportfotografie (gemeinsam mit Markus Stauff). In:
Montage AV17/1/2008, S. 38-60.
–        Über das Dokumentarische in
Empathie und panische Angst. In: Stefanie Schulte-Strathaus (Hg.) Die Urszene: Christine Noll Brinckmann – Filme und Texte. Berlin: Arsenal 2008, S. 18-20.
–        Die Werbung hat das erste Wort, der Zuschauer das letzte. Filmwerbung und das Problem der „symmetrischen Ignoranz“. In: Michael Hülsmann, Jörn Grapp (Hg.)
Strategisches Management für Film- und Fernsehproduktionen. Herausforderungen – Optionen – Kompetenzen. München: Oldenbourg 2009, S. 535-554.
–        Thermodynamic Kitsch. Computing in German Industrial Films, 1928/1963. In: Vinzenz Hediger, Patrick Vonderau (Hg.)
Films that Work. Industrial Films and the Productivity of Media. Amsterdam: Amsterdam University Press 2009, S. 127-151. (PDF: Download 023)
–        Functionaries with hearts of gold. TV comedians as vernacular movie stars in Switzerland (gem. mit Alexandra Schneider). In: Tytti Soila (Hg.)
Stellar Encounters. Stardom in Popular European Cinema. New Barnet: John Libbey 2009, S. 63-70. (PDF: Download 024)
–        Das Wunder des Realismus. Transsubstantiation als medientheoretische Kategorie bei André Bazin. In:
Montage AV 17/2, 2009, S. 75-104.
–        Vom Überhandnehmen der Fiktion. Zur ontologischen Unterbestimmtheit filmischer Darstellung. In: Gertrud Koch, Christiane Voss (Hg.)
Es ist, als ob. Fiktionalität in Philosophie, Film- un Medienwissenschaft. München: Fink. (PDF: Download 025)
–        Töten und Abbilden. Zum medialen Dispositiv der Safari. In:
Maren Möhring (Hg.) Tiere im Film. Eine Menschheitsgeschichte der Moderne. Köln: Böhlau 2009, S. 81-96. (PDF: Download 026)
–        Infectious Images. Haneke, Cameron, Egoyan, and the Dueling Epistemologies of Video. In: Roy Grundman (Hg.),
A Companion to Michael Haneke. Oxford: Wiley-Blackwell 2010, S. 91-112.
–        Benjamin’s Challenge: If Art is no longer the same after cinema, then what about history? In: Francesco Casetti, Jane Gaines, Valentina Re (Hg.)
In the very beginning, at the very end. Udine: Forum 2010, S. 455-464. 
–        Thanatourismus. Ortstermin mit Alfred Hitchcock. In: Julika Griem, Sebastian Scholz (Hg.)
Tatort Stadt. Mediale Topographien eines Fernsehklassikers. Frankfurt: Campus, S. 267-286.
–        Ist Lebenswissen filmisch? In:
Videogramme. Die Bildwelten biologischer Experimentalfsystem als Kunst- und Theorieobjekt. Hg. Hannes Rickli. Zürich/Chicago: Scheidegger & Spieß/Chicago University Press 2011, S. 136-153.
–        Der Traum des medienfreien Kindes. Bildung unter Medienbedingungen. In: Vinzenz Hediger, Gudrun Sommer, Oliver Fahle (Hg.)
Orte filmischen Wissens. Filmkultur und Filmvermittlung im Zeitalter digitaler Netzwerke. Marburg: Schüren 2011 (im Erscheinen).
–        Vom Kanon zum Netzwerk (gemeinsam mit Alexandra Schneider). In: Vinzenz Hediger, Gudrun Sommer, Oliver Fahle (Hg.)
Orte filmischen Wissens. Filmkultur und Filmvermittlung im Zeitalter digitaler Netzwerke. Marburg: Schüren 2011 (im Erscheinen).
–        Ein amnesisches Medium. Film als kulturelles Erbe. In: Vinzenz Hediger, Gudrun Sommer, Oliver Fahle (Hg.)
Orte filmischen Wissens. Filmkultur und Filmvermittlung im Zeitalter digitaler Netzwerke. Marburg: Schüren 2011 (im Erscheinen).
–        Aussterben – wie geht das? In: Erika Fischer-Lichte (Hg.)
Performing the Future. München: Fink 2011 (im Erscheinen)
–        Body ReBuilding. On the obsolescene of the body at the dawn of the cybernetic age. In:
Swiss Papers in English Language and Literature, 20. Tübringen: Günther Narr, 2011 (im Erscheinen).
–        Lost in Space and Found in a Fold. Cinema and the Irony of Media. In: Volker Pantenburg, Simon Rothöler (Hg.)
Cinematic Boundaries. Wien: Synema.

Wissenschaftliche Übersetzungen (soweit online zugänglich)

Einzelne Übersetzungen für Montage AV:

–        Francesco Casetti: Filmgenres, Verständigungsvorgänge und kommunikativer Kontrakt. In: Montage AV 10/2, 2001, S. 155-173 (aus dem Englischen).
–        Ruggero Eugeni: Von der themenzentrierten Analyse zur Soziosemiotik des filmischen Texte. In:
Montage AV11/2, 2002, S. 113-121 (aus dem Italienischen).
–        Ruggero Eugeni: Die Bestimmung des filmischen Rhythmus. Zu Anfang und Ende von Pinocchio (Giuseppe Antamoro, Cines 1911). In:
Montage AV12/2, 2003, S. 130-140 (aus dem Italienischen).
–        Anna McCarthy: Regieren per Fernsehen? TV-Filme im Dienst an der Öffentlichkeit und die Archive der Frühzeit des Fernsehens in den USA. In:
Montage AV 14/1, 2005, S. 115-135 (aus dem Amerikanischen).
–        Jacques Rancière: Eine Fabel ohne Moral. Godard, das Kino, die Geschichten. In:
Montage AV 14/2, 2005, S. 158-180 (aus dem Französischen).
–        Valérie Vignaux: Eine Encyclopédie der Leinwand. Der institutionelle Diskurs des Kinos im Frankreich der Zwischenkriegszeit und die Filme von Jean Benoît-Lévy (1922-1935). In:
Montage AV 15/1, 2006, S. 27-42 (aus dem Französischen).
–        Roxane Haméry: Kino und Unterricht. Die fabelhafte Lektion in Unehrerbietigkeit des Jean Painlevé. In:
Montage AV15/1, 2006, S. 43-57 (aus dem Französischen).
–        Nicola Dusi: Zorro, ein transmedialer Held. Übersetzung, Umdeutung und Remake einer Figur. In:
Montage AV16/1, 2007, S. 121-139.
–        Francesco Casetti: Die Explosion des Kinos. Filmische Erfahrung in der post-kinematographischen Epoche. In:
Montage AV19/1, 2010.

 

Montage AV 12/1, 2003. Dossier „Filmologie und Psychologie“

–        Henri Wallon: Über einige psycho-physiologische Probleme, die das Kino aufwirft. S. 94-98 (aus dem Französischen).
–        Henri Wallon: Das Kind und der Film. S. 99-109 (aus dem Französischen).
–        Albert Michotte van den Berck: Der Realitätscharakter der kinematographischen Projektion. S. 110-125 (aus dem Französischen).
–        Albert Michotte van den Berck: Die emotionale Teilnahme der Zuschauer am Geschehen auf der Leinwand. S. 126-135 (aus dem Französischen).

 

Montage AV 13/1, 2004. Dossier „Filmologie und Psychoanalyse“

–        Cesare Musatti: Kino und Psychoanalyse. S. 126-143 (aus dem Italienischen).
–        Cesare Musatti: Über die psychischen Prozesse, die vom Kino in Gang gesetzt werden. S. 144-159 (aus dem Italienischen).
–        Serge Lebovici: Kino und Psychoanalyse. S. 160-169 (aus dem Französischen).
–        Jean Deprun: Das Kino und die Identifikation. S. 170-175 (aus dem Französischen).
–        Jean Deprun: Kino und Übertragung. S. 176-181 (aus dem Französischen).

 

 

 

geändert am 17. Januar 2012  E-Mail: Webmasterinfo.filmwissenschaft@tfm.uni-frankfurt.de

|

| Zur Navigationshilfe
empty

Seitenabschlussleiste


Druckversion: 17. Januar 2012, 12:27
http://www.uni-frankfurt.de/fb/fb10/tfm/Mitarbeiter/Hediger/Publikationen1/index.html