Navigationshilfe

Hauptnavigation

Seiteninhalt

Verena Mund

Kurzbiographie

1991 Diplom in Volkswirtschaftslehre, Universität Bielefeld; Arbeit bei diversen Filmfestivals (Köln, Minneapolis, Oberhausen), am Walker Art Center (Minneapolis) sowie der University of Minnesota, Twin Cities.

 

Forschungsinteresse 

▪   Narrative und Visualisierungen weiblicher Erwerbstätigkeit im 20. Jahrhundert
▪   Raum und Bildraum: Brücke, Switchboard, Theke.
▪   Medienrepräsentation; Kultur- und Industriefilme
▪   Marilyn Monroe in Filmtheorie und Filmkritik

 

Publikationen

I. Bücher

Working Girls. Zur Ökonomie von Liebe und Arbeit (herausgegeben zusammen mit Sabine Biebl und Heide Volkening), Berlin: Kadmos, 2007.

Girls, Gangs, Guns. Zwischen Exploitation-Kino und Underground (herausgegeben zusammen mit Carla Despineux), Marburg: Schüren, 2000.

 

II. Aufsätze

“Connecting with Others, Mirroring Difference: Films by Kathrin Resetarits – Director, Actress, and Writer,” Robert von Dassanowsky und Oliver C. Speck, (Hg.), New Austrian Film, Oxford/New York: Berghan Books 2011, 122-135.
Die Inszenierung von Kommunikation in den Kurzfilmen von Kathrin Resetarits.

„Ego Shooter,“ Cargo, 1/2009, 57-58.
Vergleich der Filme Battle of Haditha von Nick Broomfield und Redacted von Brian De Palma

“Wie Frauen Riechen. In Filmen von Catherine Breillat und Claire Denis,” Bettina Bannasch und Stephanie Waldow (Hg.), Lust? Darstellungen von sexuellem Begehren in zeitgenössischer Kunst von Frauen, München: Fink 2008, 205-218.
Haptische Visualität und Geruch in Filmen von Breillat and Denis.

“An der Theke. Inszenierungen von Working Girls,“ Sabine Biebl, Verena Mund und Heide Volkening (Hg.), Working Girls. Zur Ökonomie von Liebe und Arbeit, Berlin: Kadmos 2007, 101-125.
Die lunch/bar Theke als Ort und Struktur in der Repräsentation von Working Girls in Film, Fotografie und Literatur.

“Leuchtkörper,” Michael Baute und Volker Pantenburg (Hg.), The Night of the Hunter. 93 Minuten, 93 Autoren, Berlin: Brinkmann & Bose 2006, 229-233.
Minute 77 von The Night
of the Hunter.

“Arbeitstitel,“ Alexander Boehnke, Rembert Hüser und Georg Stanitzek (Hg.), Das Buch zum Vorspann. “The Title Is a Shot”, Berlin: Vorwerk 8  2006, 42-54.
Filmvorspannsequenzen von Working Girl-Filmen

“Working Single Girls. Ledig und berufstätig vor Ally McBeal / Working Single Girls. Working and Single before Ally McBeal,” 11th Internationales FrauenFilmFestival Feminale, 2.-6. Oktober 2002, Katalog, 102-105.

“Die Enden der Wurst, “ Markus Hahn, Susanne Klöpping, und Holm Kube Ventura (Hg.), Theorie – Politik. Selbstreflexion und Politisierung kulturwissenschaftlicher Theorien, Tübingen: Narr 2002, 187-197.
Das Bild von Marilyn Monroes Mund und Stella Dallas.

“Mädchenname, Muttermal,“ Hanjo Berressem, Dagmar Buchwald, und Heide Volkening (Hg.), Grenzüberschreibungen. Feminismus und Cultural Studies, Bielefeld: Aisthesis 2001, 318-360.
Die Adressierung von Frauen in unterschiedlichen gesellschaftlichen Kontexten

“Sex ist eine Zahl,“ spex, 07-08/01, 62-64.
Marilyn Monroe und Internet-Auktionen

“Mädchenname,“ Christian Schulte (Hg.), Die Schrift an der Wand. Untersuchungen zum Werk Alexander Kluges, Osnabrück: Rasch, 2000, 317-340.
Die Adressierung von Frauen im deutschen Autorenfilm

“Augenfällig, Augenblick!” (with Carla Despineux), Carla Despineux and Verena Mund, eds., Girls, Gangs, Guns. Zwischen Exploitation-Kino und Underground, Marburg: Schüren 2000, 13–19.
Wechselnde Konzepte in der feministischen Rezeption des Exploitationkinos (Einführung)

“Max Ophüls,“ Thomas Koebner (Hg.), Reclam-Lexikon der Regisseure, Stuttgart: Reclam 1999, 497–501.

“King Vidor,“ Thomas Koebner (Hg.), Reclam-Lexikon der Regisseure, Stuttgart: Reclam 1999, 715–717.

“A – wie Arbeit, wie Anspruchsvoll,“ spex, 11/99, 22–23.
Stephanie Rothman in Roger Cormans Filmfabrik

“Weiß auf Weiß. Filmstoffe und Stoffe im Film,“ Die Frau in Weiß. Die Geschichte des bürgerlichen Brautkleides von 1800 bis heute, Ausstellungskatalog, Rheinisches Industriemuseum Ratingen (Hg.), Freunde u. Förderer d. Industriemuseums Cromford e.V., Ratingen 1999, 36-39.

“Bildlegende,“ Filmkalender 1997, Marburg 1996, o.S.
Robert Redford-Portrait

“Die Ehre von Montana und Hollywood,“ Filmkalender 1996, Marburg 1995, o.S.
Gary Cooper-Portrait

Civil versus civilized society? Politische Ordnungskonzeptionen schottischer Aufklärer im Vergleich,“ Reinhard Koselleck und Klaus Schreiner (Hg.), Bürgerschaft. Rezeption und Innovation der Begrifflichkeit vom Hohen Mittelalter bis ins 19. Jahrhundert, Stuttgart 1994, 129-160.

“All That Feminism Allows,“ Frauen in der Literaturwissenschaft, no. 42: Film, 8/1994,
6-9.
Melodrama in der feministischen Filmkritik

 

III. Vorträge

“Hörensagen”, Einführung und Diskussion von Phillip Scheffners Film Revision (D 2012), Verorten, Verkörpern, Vergegenwärtigen. Medienpraktiken des Reenactment, Konferenz, DFG-Forschergruppe Locating Media, Universität Siegen, 24.-25. April 2014.

“The Blinking Bulb and the Starry Sky: Stress and Modernism at the Switchboard”, Studies in Cinema and Media Studies Conference, Chicago, 6.-10. März 2013.

Lourdes – A film by Jessica Hausner”, Einführung und Diskussion von Jessica Hausners film Lourdes (A/F 2009), Center for Austrian Studies, University of Minnesota, Minneapolis, 26. Oktober 2011.

“Stephanie Rothman’s Exploitation Films and Strategies of Presentation in a Feminist Context”, Gustavus Adolphus College, St. Peter, MN, 10. April 2007.

“Wie Frauen Riechen. Geruchsinszenierunegn in Filmen von Catherine Breillat und Claire Denis,” Konferenz Lust? Darstellugen von Sexualität in der Gegenwartskunst von Frauen, University of Erlangen, 26.-28 January 2007.

“Auf dem Weg,“ Konferenz Working Girls. Liebe und Arbeit in der Moderne, University of Munich, 25.-28. February 2005.

"Girls, Gangs, Guns. Exploitationkino und feministische Rezeption", AJZ Kino, Bielefeld, November 23, 2003.

“To Be A Working Girl,” Sonderprogramm Working Single Girls. Single and Working before Ally McBeal, 11. Feminale, Internationales Frauen Film Festival Köln 2.-6. Oktober 2002.

“Stephanie Rothman: Feminist Filmmaker of Sexploitation Comedies,“ Konferenz Born To Be Bad: Trash Cinema From The 1960s and 70s, University of California, Berkeley, and the Pacific Film Archive, 17.-19. Mai 2002.

“Der Kopf von Marilyn Monroe,“ UPS-Lecture Series the currency of fame is data... , Institut für Amerikanistik / Englisches Seminar, Universität Köln, 11. Januar 2002.

„Utopie im Exploitationfilm: Stephanie Rothmans Terminal Island“, Filmreihe Welcome to Violence – Girl Gangs im Film, Kommunales Kino Metropolis, Hamburg, 27. Mai 2000.

“Die Enden der Wurst. Filmschlüsse, Abschlussverfahren und Marilyn Monroe in der feministischen Filmtheorie,“ conference Theorie – Politik, Graduierten-Kolleg „Theorie der Literatur und Kommunikation“, Universität Konstanz, 16.-18. Februar 2000.

“Mädchenname. Mutterbewegungen in Texten Alexander Kluges,“ Vortragsreihe Grenzüberschreibungen: Feminismus und Cultural Studies, Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft, Universität Bielefeld, 6. Juni 1998.

“‘Good Looking and a Great Actor‘. Hamlet als Star-Image,” Vortragsreihe "something is rotten ...". Shakespeare & Co., Lichtwerk Kino, Bielefeld, 6. Dezember 1996.

“Schwarze Listen, schwarze Zahlen. Arbeitsbedingungen von Drehbuchautorinnen im Hollywood der 30er und 40er Jahre,” 5. Internationales Frauen Film Festival femme totale, Dortmund, 26. März 1995.

“Der ernste Woody Allen trifft die Fröhliche Wissenschaft,“ Vortragsreihe Was braucht man für eine Geschichte? Filme von Jean-Luc Godard, Lichtwerk Kino, Bielefeld, 12. Dezember 1993.

 

geändert am 23. Juli 2014  E-Mail: Webmasterhillgaertner@tfm.uni-frankfurt.de

|

| Zur Navigationshilfe
empty

Seitenabschlussleiste


Druckversion: 23. Juli 2014, 11:03
http://www.uni-frankfurt.de/fb/fb10/tfm/Mitarbeiter/Verena-Mund_-Dipl_/index.html