Navigationshilfe

Hauptnavigation

Seiteninhalt

Bild Leonie
Leonie Otto M.A.

Sprechstunde, Kontakt und Veranstaltungen

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Koordination MA Dramaturgie
Studienberatung (insbes. MA Dramaturgie)

Leonie Otto (*1985) ist Tanz- und Theaterwissenschaftlerin und Dramaturgin. Seit 2011 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin der Professur für Theaterwissenschaft (Nikolaus Müller-Schöll) der Goethe-Universität Frankfurt am Main, wo sie den Master-Studiengang Dramaturgie betreut und ihr Dissertationsprojekt zum Tanz als Denkweise schreibt. Außerdem arbeitet sie als freie Dramaturgin, vor allem für Laurent Chétouane, mit dem sie inzwischen am vierten gemeinsamen Projekt arbeitet. Während und nach dem Studium der Theater-, Film- und Medienwissenschaft, Philosophie und Kunstgeschichte in Frankfurt am Main (u.a. bei Hans-Thies Lehmann) und Brüssel war sie u.a. am Goethe-Institut Brüssel, bei PACT Zollverein, an der HfMDK Frankfurt und als Hilfskraft und Tutorin am Institut für TFM Frankfurt sowie als Mitglied des Frankfurter Performancekollektivs Arty Chock tätig. Leonie Otto lebt und arbeitet in Frankfurt am Main und Berlin. 

 

Seminare:

Kolloquium für Studierende des Erasmus Mundus Master in Performing Arts. Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft, Goethe-Universität, Sommersemester 2011.

Was ist Choreographie? Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft, Goethe-Universität, Sommersemester 2012.

Zeitlichkeiten. Zu Konzepten und Erfahrung von Zeit in künstlerischen und theoretischen Ansätzen. Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft, Goethe-Universität, Wintersemester 2012_13.

Konstruktionen und Dekonstruktionen des Dispositivs Ballett. Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft, Goethe-Universität, Sommersemester 2013.

Einführung in die Theaterwissenschaft. Gegenstände und Theorien. Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft, Goethe-Universität, Wintersemester 2013_14.

Der Tanz und seine Konnotation mit Weiblichkeit. Eine kritische Untersuchung zu Zusammenhängen von Tanz und Denken. Institut für Medien, Theater und populäre Kultur, Stiftung Universität Hildesheim, Sommersemester 2014.

Religion in Theater und Philosophie. Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft, Goethe-Universität, Sommersemester 2014.


Veröffentlichungen: 

Sobre un original desconocido, übersetzt von María Fernández Aragón, in: La Tempestad, 2013, No. 93, S. 62.

Opferung eines Werkes. Laurent Chétouane im Gespräch über sein Tanzstück ‚Sacré Sacre du Printemps, in: Alte Oper Frankfurt, Saison 2013/14, S. 198-202.

Gemeinsam mit Marietta Piekenbrook und Dorothea Neweling: Laurent Chétouane. Sacré Sacre du Printemps, Programmheft, Ruhrtriennale 2012.

Braucht die Tanzkunst ein dauerhaftes Objekt? Ein tanzhistorischer Überblick vor dem Hintergrund von William Forsythes Synchronous Objects, Magisterarbeit, Frankfurt am Main 2010, http://www.biennale-tanzausbildung.de/fileadmin/documents/BAT_Synchronous_Objects_Leonie_Otto.pdf.

 

Vorträge/Moderationen:

Den gefrorenen Sturm auftauen. Zur choreographischen Arbeit Laurent Chétouanes in Tanzstück #1: Bildbeschreibung von Heiner Müller und O, Theater Bremen tanzt!, Theater Bremen, 1. April 2013.

Moderation der Podiumsdiskussion: Under the gaze of the stranger, Thinking on/of the stage, Mousonturm Frankfurt, 27. September 2013.  

Tanz und Politik? Das Dispositiv Ballett und Faustin Linyekulas La Création du monde (1923-2012), Theaterakademie Ludwigsburg, 4. Februar 2014. 

 

geändert am 26. Februar 2014  E-Mail: Webmasterhillgaertner@tfm.uni-frankfurt.de

|

| Zur Navigationshilfe
empty

Seitenabschlussleiste


Druckversion: 26. Februar 2014, 10:35
http://www.uni-frankfurt.de/fb/fb10/tfm/Mitarbeiter/otto/index.html