Navigationshilfe

Hauptnavigation

Seiteninhalt

Bachelorstudiengang TFM Hautpfach

Studienordnung zum Download.

 

Studienverlaufsplan

Der Studienverlaufsplan ist ein Vorschlag für die Organisation des Studiums in der Regelstudienzeit. Es ist auch eine individuelle Studienplanung möglich. Bei Fragen wenden Sie sich bitte rechtzeitig an die Studienfachberatung.

 

Studienverlaufsplan BA-HF

 

Modulbeschreibungen

Die nachfolgenden Modulbeschreibungen enthalten Angaben zu den Voraussetzungen für die Teilnahme am Modul, den Inhalten und Qualifikationszielen des Moduls, zum Angebotszyklus, zur Dauer des Moduls, zu den zum Modul gehörenden Lehrveranstaltungen, zum Zeitaufwand in Semesterwochenstunden und Arbeitsaufwand in Kreditpunkten (CP) sowie zur Art der Prüfungen.

 

CP = Kreditpunkte (Credit points)

SWS = Semesterwochenstunden

TN = Teilnahmenachweis


IV.1 Module der Basisphase

Basismodul 1: Theater

Pflichtmodul 12 CP/14 CP / 6/8 SWS

Präsenzzeit: 90/120 Arbeitsstunden, Selbststudium: 270/300 Arbeitsstunden

Inhalte: Das Modul vermittelt eine Einführung in die Gegenstände, Fragestellungen und Methoden der Theaterwissenschaft. Das Modul gliedert sich in die zwei Teile „Gegenstandsbereiche und Theorien“ (1. Semester) und „Fragestellungen und Methoden der Analyse“ (2. Semester), die konsekutiv absolviert werden.

Kompetenzen: Nach Abschluss des Moduls verfügen die Studierenden über Grundlagenkenntnisse europäischer und internationaler Theatergeschichte, der Theatertheorie und der Inszenierungsanalyse. Sie verfügen über die Fähigkeit, Theater und theatrale Phänomene unter gesellschaftlichen, institutionellen und kulturellen Aspekten zu beschreiben und zu untersuchen und können ihre Kenntnisse in Bezug zur Theaterpraxis setzen.

Verwendbarkeit: Hauptfach TFM

Teilnahmevoraussetzungen: keine

Angebotsturnus: Beginn jedes Wintersemester

Dauer: zwei Semester

Verwendbarkeit: B.A. TFM Hauptfach

Modulabschlussprüfung: eine längere Hausarbeit, eine Klausur oder vergleichbare Leistungen gemäß oben Punkt II.4 (2 CP) zu Veranstaltung 1 oder 2. Nach Wahl der Studierenden entfällt die Modulprüfung in einem der drei Basismodule (II.2.1).

Voraussetzung für die Vergabe der CP: Bestehen der Modulprüfung (falls diese nicht entfällt); aktive Teilnahme nach Maßgabe von § 9 Abs. 6 der Rahmenordnung an derjenigen Lehrveranstaltung, in der keine Prüfungsleistung erworben wird, sowie an den Tutorien.

 

Semester/CP

Lehrveranstaltung

Typ

SWS

1

2

3

4

5

6

1 Einführung in die Theaterwissenschaft: Gegenstände und Theorien

S + Tut

2

(+ 2)

6/8

 

 

 

 

2 Einführung in die Theaterwissenschaft: Fragestellungen und Methoden der Analyse

S + Tut

2 + 2

6/8

 

 

 

 

                   

 


 

Basismodul 2: Film

Pflichtmodul 12 CP/14 CP / 6/8 SWS

Präsenzzeit: 90/120 Arbeitsstunden, Selbststudium: 270/300 Arbeitsstunden

Inhalte: Das Modul vermittelt eine Einführung in die Gegenstände, Fragestellungen und Methoden der Filmwissenschaft. Das Modul gliedert sich in die zwei Teile „Gegenstandsbereiche und Theorien“ (1. Semester) und „Fragestellungen und Methoden der Analyse“ (2. Semester), die konsekutiv absolviert werden.

Kompetenzen: Nach Abschluss des Moduls verfügen die Studierenden über Grundlagenkenntnisse internationaler Filmgeschichte, der Filmtheorie und der Filmanalyse und verfügen über die Fähigkeit, Film, AV-Medien und filmische Phänomene hinsichtlich deren gesellschaftlicher, technischer und kultureller Aspekte zu beschreiben und zu untersuchen.

Verwendbarkeit: BA TFM, Hauptfach

Teilnahmevoraussetzungen: keine

Angebotsturnus: Beginn jedes Wintersemester

Dauer: zwei Semester

Verwendbarkeit: B.A. TFM Hauptfach

Modulabschlussprüfung: eine längere Hausarbeit, eine Klausur oder vergleichbare Leistungen gemäß oben Punkt II.4 (2 CP) zu Veranstaltung 1 oder 2.
Nach Wahl der Studierenden entfällt die Modulprüfung in einem der drei Basismodule (II.2.1).

Voraussetzung für die Vergabe der CP: Bestehen der Modulprüfung und erfolgreiche Teilnahme nach Maßgabe von § 9 Abs. 6 der Rahmenordnung an dem Seminar, in dem keine Prüfungsleistung erworben wird sowie an den Tutorien.

 

Semester/CP

Lehrveranstaltung

Typ

SWS

1

2

3

4

5

6

Einführung in die Filmwissenschaft: Gegenstände und Theorien

S + Tut

2 (+2)

6/8

6/8

 

 

 

 

Einführung in die Filmwissenschaft: Fragestellungen und Methoden der Analyse

S

+

Tut

2 + 2

6/8

6/8

 

 

 

 

                   

 

 


 

Basismodul 3: Medien

Pflichtmodul 12 CP/14 CP / 6/8 SWS

Präsenzzeit: 90/120 Arbeitsstunden, Selbststudium: 270/300 Arbeitsstunden

Inhalte: Das Modul vermittelt eine Einführung in die Gegenstände, Fragestellungen und Methoden der Medienwissenschaft. Das Modul gliedert sich in die zwei Teile „Gegenstandsbereiche und Theorien“ (1. Semester) und „Fragestellungen und Methoden der Analyse“ (2. Semester), die konsekutiv absolviert werden.

Kompetenzen: Nach Abschluss des Moduls verfügen die Studierenden über Grundlagenkenntnisse der Mediengeschichte, der Medientheorie und der Medienanalyse und verfügen über die Fähigkeit, mediale Phänomene hinsichtlich ihrer gesellschaftlichen, technischen und kulturellen Dimensionen zu beschreiben und zu untersuchen.

Verwendbarkeit: BA TFM, Hauptfach

Teilnahmevoraussetzungen: keine

Angebotsturnus: Beginn jedes Wintersemester

Dauer: zwei Semester

Verwendbarkeit: B.A. TFM Hauptfach

Modulabschlussprüfung: eine längere Hausarbeit, eine Klausur oder vergleichbare Leistungen gemäß oben Punkt II.4 (2 CP) zu Veranstaltung 1 oder 2.
Nach Wahl der Studierenden entfällt die Modulprüfung in einem der drei Basismodule (II.2.1).

Voraussetzung für die Vergabe der CP: Bestehen der Modulprüfung und erfolgreiche Teilnahme nach Maßgabe von § 9 Abs. 6 der Rahmenordnung an dem Seminar, in dem keine Prüfungsleistung erworben wird sowie an den Tutorien.

 

     Semester/CP

Lehrveranstaltung

Typ

SWS

1

2

3

4

5

6

Einführung in die Medienwissenschaft: Gegenstände und Theorien

S + Tut

2 (+2)

6/8

6/8

 

 

 

 

Einführung in die Medienwissenschaft: Fragestellungen und Methoden der Analyse

S

+

Tut

2 + 2

6/8

6/8

 

 

 

 

                   
 

IV.2 Module der Qualifizierungsphase

 

Gegenstandsmodul 1: Theater

Wahlpflichtmodul 12 CP / 4 SWS

Präsenzzeit: 60 Arbeitsstunden, Selbststudium: 300 Arbeitsstunden

Inhalte: Das Modul vertieft die in den Basismodulen erworbenen gegenstandsbezogenen Kenntnisse im Teilbereich Theater. Zudem erweitert das Modul die in den Basismodulen erworbenen Kenntnisse der für den Gegenstandsbereich maßgeblichen Analysemethoden. Die Studierenden erweitern ihre Kenntnisse der Seminarinhalte durch angeleitete selbständige Lektüre und dokumentierte Auseinandersetzung mit den Gegenständen, wobei der Rahmen des angeleiteten Selbststudiums in Absprache mit den für den Teilbereich zuständigen Dozentinnen und Dozenten abgesteckt wird.

Kompetenzen: Nach Abschluss des Moduls haben die Studierenden die Fähigkeit erworben, die Gegenstände des Teilbereichs historisch und theoretisch zu erfassen und analytisch zu durchdringen. Sie sind in Grundzügen mit der grundlegenden wissenschaftlichen Literatur zu dem gewählten Gegenstandsbereich vertraut.

Hinweise: Eine der Lehrveranstaltungen dieses Moduls kann auch aus dem Lehrangebot der kooptierten Fächer (AVL, Philosophie, Kunstgeschichte, Anglistik, Amerikanistik, Germanistik) gewählt werden. Eine in einer Lehrveranstaltung der kooptierten Fächer bestandene Prüfung wird als Modulprüfung in dem Gegenstandsmodul anerkannt. Es gelten die Regelungen des anbietenden Studienganges. Näheres zur Anerkennung regelt §20 der Rahmenordnung für Bachelor-Studiengänge des Fachbereichs 10.

Verwendbarkeit: BA TFM, Hauptfach

Teilnahmevoraussetzungen: keine

Angebotsturnus: Wintersemester und Sommersemester

Dauer: ein bis zwei Semester

Verwendbarkeit: B.A. TFM Hauptfach

Modulabschlussprüfung: eine längere Hausarbeit (2 CP) in Veranstaltung 1 oder 2

Voraussetzung für die Vergabe der CP: aktive Teilnahme in Veranstaltungen 1 und 2 nach Maßgabe von § 9 Abs. 6 der Rahmenordnung; Bestehen der Modulprüfung in Veranstaltung 1 sowie in Veranstaltung 2 ein Referat / eine kürzere Hausarbeit oder eine äquivalente Leistung. Die CP für das angeleitete Selbststudium werden auf der Grundlage der Vorlage eines Essays von fünf Seiten Umfang oder einer mündlichen Prüfung oder vergleichbarer Leistungen vergeben.

 

Semester/CP

Lehrveranstaltung

Typ

SWS

1

2

3

4

5

6

1 Seminar

S

2

 

 

4 / 6

 

2 Seminar

S

2

 

 

4 / 6

 

3 Selbststudium Lektüre

L

 

 

 

2

 



Gegenstandsmodul 2: Film

Wahlpflichtmodul 12 CP / 4 SWS

Präsenzzeit: 60 Arbeitsstunden, Selbststudium: 300 Arbeitsstunden

Inhalte: Das Modul vertieft die in den Basismodulen erworbenen gegenstandsbezogenen Kenntnisse im Teilbereich Film. Zudem erweitert das Modul die in den Basismodulen erworbenen Kenntnisse der für den Gegenstandsbereich maßgeblichen Analysemethoden. Die Studierenden erweitern ihre Kenntnisse der Seminarinhalte durch angeleitete selbständige Lektüre und dokumentierte Auseinandersetzung mit den Gegenständen, wobei der Rahmen des angeleiteten Selbststudiums in Absprache mit den für den Teilbereich zuständigen Dozentinnen und Dozenten abgesteckt wird.

Kompetenzen: Nach Abschluss des Moduls haben die Studierenden die Fähigkeit erworben, die Gegenstände des Teilbereichs historisch und theoretisch zu erfassen und analytisch zu durchdringen. Sie sind in Grundzügen mit der grundlegenden wissenschaftlichen Literatur zu dem gewählten Gegenstandsbereich vertraut.

Hinweise: Eine der Lehrveranstaltungen dieses Moduls kann auch aus dem Lehrangebot der kooptierten Fächer (AVL, Philosophie, Kunstgeschichte, Anglistik, Amerikanistik, Germanistik) gewählt werden. Eine in einer Lehrveranstaltung der kooptierten Fächer bestandene Prüfung wird als Modulprüfung in dem Gegenstandsmodul anerkannt. Es gelten die Regelungen des anbietenden Studienganges. Näheres zur Anerkennung regelt §20 der Rahmenordnung für Bachelor-Studiengänge des Fachbereichs 10.

Verwendbarkeit: BA TMF, Hauptfach

Teilnahmevoraussetzungen: keine

Angebotsturnus: Wintersemester und Sommersemester

Dauer: ein bis zwei Semester

Verwendbarkeit: B.A. TFM Hauptfach

Modulabschlussprüfung: eine längere Hausarbeit (2 CP) in Veranstaltung 1 oder 2

Voraussetzung für die Vergabe der CP: aktive Teilnahme in Veranstaltungen 1 und 2 nach Maßgabe von § 9 Abs. 6 der Rahmenordnung; Bestehen der Modulprüfung in Veranstaltung 1 sowie in Veranstaltung 2 ein Referat oder eine kürzere Hausarbeit oder eine äquivalente Leistung. Die CP für das angeleitete Selbststudium werden auf der Grundlage der Vorlage eines Essays von fünf Seiten Umfang oder einer mündlichen Prüfung von 15 Minuten Dauer oder vergleichbarer Leistungen vergeben.

 

Semester/CP

Lehrveranstaltung

Typ

SWS

1

2

3

4

5

6

1 Seminar

S

2

 

 

4/6

 

2 Seminar

S

2

 

 

4/6

 

3 Selbststudium Lektüre

L

 

 

 

2

 

 


Gegenstandsmodul 3: Medien

Wahlpflichtmodul 12 CP / 4 SWS

Präsenzzeit: 60 Arbeitsstunden, Selbststudium: 300 Arbeitsstunden

Inhalte: Das Modul vertieft die in den Basismodulen erworbenen gegenstandsbezogenen Kenntnisse im Teilbereich Medien. Zudem vertieft das Modul die in den Basismodulen erworbenen Kenntnisse der für den Gegenstandsbereich leitenden Analysemethoden. Die Studierenden erweitern ihre Kenntnisse der Seminarinhalte durch angeleitete selbständige Lektüre und dokumentierte Auseinandersetzung mit den Gegenständen, wobei der Rahmen des angeleiteten Selbststudiums in Absprache mit den für den Teilbereich zuständigen Dozentinnen und Dozenten abgesteckt wird.

Kompetenzen: Nach Abschluss des Moduls haben die Studierenden die Fähigkeit erworben, die Gegenstände des Teilbereichs historisch und theoretisch zu fassen und analytisch zu durchdringen. Sie sind in Grundzügen mit der grundlegenden wissenschaftlichen Literatur zu dem gewählten Gegenstandsbereich vertraut.

Hinweise: Eine der Lehrveranstaltungen dieses Moduls kann auch aus dem Lehrangebot der kooptierten Fächer (AVL, Philosophie, Kunstgeschichte, Anglistik, Amerikanistik, Germanistik) gewählt werden. Eine in einer Lehrveranstaltung der kooptierten Fächer bestandene Prüfung wird als Modulprüfung in dem Gegenstandsmodul anerkannt. Es gelten die Regelungen des anbietenden Studienganges. Näheres zur Anerkennung regelt § 20 der Rahmenordnung für Bachelor-Studiengänge des Fachbereichs 10.

Verwendbarkeit: BA TFM, Hauptfach

Teilnahmevoraussetzungen: keine

Angebotsturnus: Wintersemester und Sommersemester

Dauer: ein bis zwei Semester

Verwendbarkeit: B.A. TFM Hauptfach

Modulabschlussprüfung: eine längere Hausarbeit (2 CP) in 1 oder 2

Voraussetzung für die Vergabe der CP: aktive Teilnahme an den Seminaren nach Maßgabe von § 9 Abs. 6 der Rahmenordnung, Bestehen der Modulprüfung sowie in 2 ein Referat oder eine kürzere Hausarbeit oder vergleichbare Leistungen. Die CP für das angeleitete Selbststudium werden auf der Grundlage der Vorlage eines Essays von fünf Seiten Umfang oder einer mündlichen Prüfung von 15 Minuten Dauer oder vergleichbarer Leistungen vergeben.

 

Semester/CP

Lehrveranstaltung

Typ

SWS

1

2

3/4/5

4

5

6

1 Seminar

S

2

 

 

4/6

 

 

 

2 Seminar

S

2

 

 

4/6

 

 

 

3 Selbststudium Lektüre

L

 

 

 

2

 

 

 

 

 


 

Systematisches Modul „Ästhetik und Theorie“

Pflichtmodul 12 CP / 4 SWS

Präsenzzeit: 60 Arbeitsstunden, Selbststudium: 300 Arbeitsstunden

Inhalte: Das Modul verbindet die drei Teilbereiche Theater, Film und Medien in einer zugleich integrativen und komparativen Perspektive unter dem Gesichtspunkt der Frage nach Ästhetik und Theorie. Das Modul vertieft die in den Basismodulen erworbenen Grundkenntnisse gegenstandsspezifischer Theorieansätze sowie von ästhetischer Theorie und allgemeiner Medientheorie. Behandelt werden namentlich die Frage nach der ästhetischen Spezifik von Theater, Film und Medien, das Verhältnis gegenstands- und medienspezifischer Theoriemodelle sowie fächerübergreifende Ansätze der Kultur- und Medientheorie. Die drei Modulteile müssen alle drei Teilbereiche abdecken, wobei in einem der systematischen Module die Modulprüfung in dem Bereich absolviert werden muss, der in den Gegenstandsmodulen nicht vertieft wurde.

Kompetenzen: Nach Abschluss des Moduls verfügen die Studierenden über vertiefte Kenntnisse der einschlägigen theoretischen Ansätze in allen drei Teilbereichen und sind in der Lage, diese hinsichtlich ihrer spezifischen Erkenntnisziele, Argumentationsweisen und Leistungen gegeneinander abzuwägen und kritisch einzuschätzen.

Hinweise: Eine der Lehrveranstaltungen dieses Moduls sowie die Modulprüfung kann auch aus dem Lehrangebot der kooptierten Fächer (AVL, Kunstgeschichte, Philosophie, Anglistik, Amerikanistik, Germanistik) gewählt werden. Es gelten die Regelungen des anbietenden Studienganges.

Verwendbarkeit: BA TFM, Hauptfach

Teilnahmevoraussetzungen: keine

Angebotsturnus: Wintersemester und Sommersemester

Dauer: ein bis zwei Semester

Verwendbarkeit: B.A. TFM Hauptfach

Modulabschlussprüfung: eine längere Hausarbeit (2 CP) in 1 oder 2

Voraussetzung für die Vergabe der CP: aktive Teilnahme in Veranstaltungen 1 und 2 nach Maßgabe von § 9 Abs. 6 der Rahmenordnung, Bestehen der Modulprüfung sowie in Veranstaltung 2 ein Referat oder eine kürzere Hausarbeit oder vergleichbare Leistungen. Die CP für das angeleitete Selbststudium werden auf der Grundlage der Vorlage eines Essays von fünf Seiten Umfang oder einer mündlichen Prüfung von 15 Minuten Dauer oder vergleichbarer Leistungen vergeben.

 

Semester/CP

Lehrveranstaltung

Typ

SWS

1

2

3

4

5

6

1 Seminar

S

2

 

 

4/6

 

2 Seminar

S

2

 

 

4/6

 

3 Selbststudium Lektüre

L

 

 

 

2

 

 


 

Systematisches Modul „Geschichte und Pragmatik“

Pflichtmodul 12 CP / 4 SWS

Präsenzzeit: 60 Arbeitsstunden, Selbststudium: 300 Arbeitsstunden

Inhalte: Das Modul behandelt in einer zugleich integrativen und komparativen Perspektive Problemstellungen und Methoden der Geschichte von Drama, Theater und theatralen Phänomenen, der Geschichte von Film, audiovisuellen Medien und filmischen Phänomenen und der allgemeinen Mediengeschichte. Das Modul vertieft die in den Basismodulen erworbenen Kenntnisse der Gegenstandsgeschichte der drei Teilebereiche und vertieft die zugehörige Methodenreflexion. Das Modul behandelt überdies technische, ökonomische und institutionelle, d.h. in einem erweiterten Sinn pragmatische Aspekte der drei Gegenstandsbereiche. Die drei Modulteile müssen alle drei Teilbereiche abdecken, wobei in einem der systematischen Module die Prüfungskomponente in dem Bereich absolviert werden muss, der in den Gegenstandsmodulen nicht vertieft wurde.

Kompetenzen: Nach Abschluss des Moduls verfügen die Studierenden über vertiefte Kenntnisse von Gegenstandsgeschichte und historiographischen Methodenproblemen in allen drei Teilbereichen. Die Studierenden sind in der Lage, historische Fragestellungen zu entwickeln und sind vertraut mit den Methoden ihrer Beantwortung. Sie verfügen überdies über vertiefte Kenntnisse der technischen, ökonomischen und institutionellen Problemlagen in den drei Teilbereichen und sind mit den Methoden ihrer wissenschaftlichen Untersuchung vertraut.

Hinweise: Eine der Lehrveranstaltungen dieses Moduls kann auch aus dem Lehrangebot der kooptierten Fächer (AVL, Kunstgeschichte, Philosophie, Anglistik, Amerikanistik, Germanistik) gewählt werden. Eine in einer Lehrveranstaltung der kooptierten Fächer bestandene Prüfung wird als Modulprüfung in dem Systematischen Modul anerkannt. Ebenso wird ein dort gelieferter Leistungsnachweis anerkannt. Es gelten die Regelungen des anbietenden Studienganges. Näheres zur Anerkennung regelt § 20 der Rahmenordnung für Bachelor-Studiengänge des Fachbereichs 10.

Verwendbarkeit: BA TFM, Hauptfach

Teilnahmevoraussetzungen: keine

Angebotsturnus: Wintersemester und Sommersemester

Dauer: ein bis zwei Semester

Verwendbarkeit: B.A. TFM Hauptfach

Modulabschlussprüfung: eine längere Hausarbeit (2 CP) in 1 oder 2

Voraussetzung für die Vergabe der CP: aktive Teilnahme in Veranstaltungen 1 und 2 nach Maßgabe von § 9 Abs. 6 der Rahmenordnung; Bestehen der Modulprüfung sowie in 2 ein Referat oder eine kürzere Hausarbeit oder vergleichbare Leistungen. Die CP für das angeleitete Selbststudium werden auf der Grundlage der Vorlage eines Essays von fünf Seiten Umfang oder einer mündlichen Prüfung von 15 Minuten Dauer oder vergleichbarer Leistungen vergeben.

 

Semester/CP

Lehrveranstaltung

Typ

SWS

1

2

3/4/5

4

5

6

1 Seminar

S

2

 

 

4/6

 

 

 

2 Seminar

S

2

 

 

4/6

 

 

 

3 Selbststudium Lektüre

L

 

 

 

2

 

 

 

 


Praxismodul 1.1 – Theater 

Wahlpflichtmodul 10 CP/ 6 SWS

Präsenzzeit: 90 Arbeitsstunden, Selbststudium: 210 Arbeitsstunden

Inhalte: Inhalt des Wahlpflichtmoduls ist die aktive Teilnahme an einem inneruniversitären Praxisprojekt, z. B. szenischen Projekt, einem Praxisprojekt zur Theaterkritik oder zum Kuratieren eines dramaturgischen Projekts.

Das Praxismodul zielt auf die Erprobung praktischer Arbeitsformen unter Einbezug theoretischer und analytisch-deskriptiver Verfahren. Bestandteile des Moduls sind Projektveranstaltungen aus dem Bereich Theater, welche die Beteiligung an szenischen Formen vorsehen.

Kompetenzen: Nach Abschluss des Moduls haben die Studierenden kreative, technische, organisatorische und soziale Kompetenzen hinzugewonnen, sowohl im Hinblick auf die Tätigkeit in den jeweiligen Berufsfeldern als auch für die wissenschaftliche Ausein­ander­setzung mit theatralen Darstellungsformen. Die Studierenden sind in der Lage, eigene Projektideen zu formulieren, zur Diskussion zu stellen und im Team umzusetzen.

Verwendbarkeit: BA TFM, Hauptfach

Teilnahmevoraussetzungen: keine

Angebotsturnus: jedes Wintersemester

Dauer: ein Semester

Verwendbarkeit: B.A. TFM Hauptfach

Modulabschlussprüfung: Bericht, Projektvorstellung oder vergleichbare Leistung gemäß oben Punkt II.4 (2 CP) zu 1 oder 2

Voraussetzung für die Vergabe der CP: aktive Teilnahme nach Maßgabe von § 9 Abs. 6 der Rahmenordnung; Bestehen der Modulprüfung

 

Semester/CP

Lehrveranstaltung

Typ

SWS

1

2

3

4

5

6

1 Szenisches Projekt oder

 

P/Ü

2

 

 

 

 

8 + 2

 

 

2 Theater-AG

 

 

 

 

 

 


Praxismodul 1.2 – Film

Wahlpflichtmodul 10 CP/ 6 SWS

Präsenzzeit: 90 Arbeitsstunden, Selbststudium: 210 Arbeitsstunden

Inhalte: Inhalt des Wahlpflichtmoduls ist die aktive Teilnahme an einem inneruniversitären Praxisprojekt, wie z.B. Filmprojekt, einem Praxisprojekt zur Filmkritik oder zur Praxis des Archivierens und Kuratierens von Filmprogrammen.

Das Praxismodul zielt auf die Erprobung praktischer Arbeitsformen unter Einbezug theoretischer und analytisch-deskriptiver Verfahren. Bestandteile des Moduls sind Projektveranstaltungen aus dem Bereich Film, welche die Erprobung filmischer Darstellungsformen sowie archivarischer oder kuratorischer Praktiken oder eine Einübung in die Praxis der Filmkritik vorsehen.

Kompetenzen: Nach Abschluss des Moduls haben die Studierenden kreative, technische, organisatorische und soziale Kompetenzen hinzugewonnen, sowohl im Hinblick auf die Tätigkeit in den jeweiligen Berufsfeldern als auch für die wissenschaftliche Ausein­ander­setzung mit filmischen Darstellungsformen. Die Studierenden sind in der Lage, eigene Projektideen zu formulieren, zur Diskussion zu stellen und im Team umzusetzen.

Verwendbarkeit: BA TFM, Hauptfach

Teilnahmevoraussetzungen: keine

Angebotsturnus: Wintersemester

Dauer: ein Semester

 

Modulabschlussprüfung: Bericht, Projektvorstellung oder vergleichbare Leistung gemäß oben Punkt II.4 (2 CP) zu 1 oder 2

Voraussetzung für die Vergabe der CP: aktive Teilnahme nach Maßgabe von § 9 Abs. 6 der Rahmenordnung; Bestehen der Modulprüfung.

 

Semester/CP

Lehrveranstaltung

Typ

SWS

1

2

3

4

5

6

1 Filmprojekt oder

 

P/Ü

2

 

 

 

 

8 + 2

 

 

2 Projekt im Bereich Archiv/Program/Kritik

 

 

 

 

 

 

 


Praxismodul 1.3 – Medien

Wahlpflichtmodul 10 CP/ 6 SWS

Präsenzzeit: 90 Arbeitsstunden, Selbststudium: 210 Arbeitsstunden

Inhalte: Inhalt dieses Wahlpflichtmoduls ist die aktive Teilnahme an einem inneruniversitären Praxisprojekt im Bereich Medien oder eines Praxisprojekts zur Medienkritik.

Das Praxismodul zielt auf die Erprobung praktischer Arbeitsformen unter Einbezug theoretischer und analytisch-deskriptiver Verfahren. Bestandteile des Moduls sind Projektveranstaltungen aus dem Bereich Medien, welche Übung im Umgang mit medialen Darstellungs- und Produktionsweisen vorsehen.

Kompetenzen: Nach Abschluss des Moduls haben die Studierenden kreative, technische, organisatorische und soziale Kompetenzen hinzugewonnen, sowohl im Hinblick auf die Tätigkeit in den jeweiligen Berufsfeldern als auch für die wissenschaftliche Ausein­ander­setzung mit medialen Darstellungsformen. Die Studierenden sind in der Lage, eigene Projektideen zu formulieren, zur Diskussion zu stellen und im Team umzusetzen.

Verwendbarkeit: BA TFM, Hauptfach

Teilnahmevoraussetzungen: keine

Angebotsturnus: Wintersemester

Dauer: ein Semester

Verwendbarkeit: B.A. TFM Hauptfach

Modulabschlussprüfung: Bericht, Projektvorstellung oder vergleichbare Leistung gemäß oben Punkt II.4 (2 CP) zu 1 oder 2

Voraussetzung für die Vergabe der CP: aktive Teilnahme nach Maßgabe von § 9 Abs. 6 der Rahmenordnung; Bestehen der Modulprüfung.

 

Semester/CP

Lehrveranstaltung

Typ

SWS

1

2

3

4

5

6

1 Medienprojekt oder

 

P/Ü

2

 

 

 

 

8 + 2

 

 

2 Medien-AG

 

 

 

 

 

 

 


Praxismodul 2 – Praktikum

Pflichtmodul 8 CP / 6 SWS

Präsenzzeit und Selbststudium: 240 Arbeitsstunden

Inhalte: In diesem Modul wird ein Praktikum im Umfang von mindestens sechs Wochen absolviert, das in Absprache mit der/dem Modulbeauftragten oder der/dem Praktikumsbeauftragten in einer kulturellen oder künstlerischen Institution, in Medienorganisationen oder Institutionen der Filmwirtschaft gewählt werden soll. Das Praktikum kann ebenfalls in einer hochschulinternen kulturellen oder künstlerischen Initiative gemacht werden, z.B. beim studentischen Kino, Festivals oder beim Asta-Kulturreferat. Die Studierenden bewerben sich selbständig  um eine Praktikumsstelle. Die Organisation des Praktikums wird am Ort des Praktikums selbst durchgeführt. Das Praktikum soll Einblicke in den Verantwortungsbereich eines Berufsfeldes und dessen Zusammenspiel mit anderen Abteilungen einer Institution geben. Mögliche Formen des Praktikums sind Hospitanz/Assistenz bei einer Theater- bzw. einer Film- oder Fernsehproduktion, in Institutionen der Kulturverwaltung oder -förderung und in Projekten im Theater-, Film- oder Medienbereich. Zum Praktikum gehört die Abfassung eines Praktikumsberichts, der im Laufe des Praktikums zu erstellen ist.

Alternativ kann anstelle eines Praktikums ein zweites Praxismodul mit verminderter Arbeitsbelastung absolviert werden. Das zweite Praxismodul kann im gleichen Bereich wie das erste oder in einem der anderen Teilbereiche absolviert werden.

Kompetenzen: Im Praktikum erweitern die Studierenden ihre Kenntnisse über das Studium hinaus. Sie können die neugewonnenen Sichtweisen auf die Theater-, Film- und Medienpraxis reflektieren und sie in Bezug zu theoretischen Studieninhalten setzen. Sie erwerben Kenntnisse der Organisationsformen und der ökonomischen und technischen Aspekte künstlerischer und medialer Produktion, die sie in ihre akademische Ausbildung einbringen können und überdies den Übergang ins Berufsleben vorbereiten.

Studierende, die ein zweites Praxismodul absolvieren, haben kreative, technische, organisatorische und soziale Kompetenzen hinzugewonnen, sowohl im Hinblick auf die Tätigkeit in den jeweiligen Berufsfeldern als auch für die wissenschaftliche Ausein­ander­setzung mit theatralen, filmischen medialen Darstellungsformen. Die Studierenden haben zusätzliche künstlerische Verfahren kennengelernt und die Fähigkeit weiter vertieft, eigene Projektideen zu formulieren, zur Diskussion zu stellen und im Team umzusetzen.

Hinweise: Die Praktikumsbetreuerin oder der Praktikumsbetreuer (siehe Homepage des Instituts) muss zur Beratung aufgesucht werden. Praktika können nur angerechnet werden, wenn sie zuvor von der Praktikumsbetreuung als anerkennungsfähig eingestuft wurden

Verwendbarkeit: BA TFM, Hauptfach

Teilnahmevoraussetzungen: keine

Angebotsturnus: jederzeit

Dauer: ein Semester

Verwendbarkeit: B.A. TFM Hauptfach

Modulabschlussprüfung: keine

Voraussetzung für die Vergabe der CP: erfolgreiches Absolvieren des Praktikums, Nachweis der Praktikumsstelle sowie Vorlage eines Praktikumsberichts von ca. 5 Seiten (Praktikum + Bericht = 8 CP) bzw. aktive Teilnahme am Praxisprojekt nach Maßgabe von § 9 Abs. 6 der Rahmenordnung sowie Vorlage eines Arbeitsberichts (Praxisprojekt + Bericht = 8 CP)

 

Semester/CP

Lehrveranstaltung

Typ

SWS

1

2

3

4

5

6

1 Berufspraktikum

Pr

 

 

 

 

8

Projekt Praxismodul T / F / M

P/Ü

2

 

 

 

 

8

 


Abschlussmodul

Pflichtmodul 14 CP

Selbststudium: 420 Arbeitsstunden

Inhalte: Das Modul setzt sich zusammen aus einer Qualifikationsarbeit (BA-Arbeit) im Umfang von ca. 30 Seiten à 1800 Zeichen und einer mündlichen Prüfung von 30 Minuten Dauer. Die Qualifikationsarbeit wird zu einem selbst gewählten Thema in Absprache mit der Betreuerin oder dem Betreuer im Zeitraum von sechs Wochen erstellt. Die Prüfung deckt zwei in Absprache mit dem Prüfer selbst gewählte Themen ab, die im Rahmen des Moduls erarbeitet werden. Die Qualifikationsarbeit und die mündliche Prüfung decken je einen der im Hauptstudium vertieften Gegenstandsbereiche ab, aber nicht den in den Qualifizierungsmodulen behandelten Stoff.

Kompetenzen: Im Abschlussmodul werden die im Grund- und Hauptstudium erworbenen wissenschaftlichen Qualifikationen im Rahmen einer selbstständigen Qualifikationsarbeit und einer mündlichen Prüfung bei einem Fachprüfer verfestigt.

Hinweise: Die mündliche Prüfung hat den Charakter eines wissenschaftlichen Gesprächs und dient der Überprüfung der Fähigkeit, begründete wissenschaftliche Behauptungen aufzustellen und diese zu verteidigen.

Verwendbarkeit: BA TFM, Hauptfach

Teilnahmevoraussetzungen: Die Zulassung zur Bachelorarbeit kann beantragen, wer mindestens 90 CP im Hauptfach nachweist.

Angebotsturnus: jederzeit

Dauer: ein Semester

Verwendbarkeit: B.A. TFM Hauptfach

Modulabschlussprüfung: Hausarbeit (30 Seiten), mündliche Prüfung (30 Minuten)

Voraussetzung für die Vergabe der CP: Bestehen der Modulteilprüfungen

 

Semester/CP

Lehrveranstaltung

Typ

SWS

1

2

3

4

5

6

 

 

 

 

 

 

 

 

8 + 6

 

 

geändert am 15. Mai 2013  E-Mail: Webmasterhillgaertner@tfm.uni-frankfurt.de

|

| Zur Navigationshilfe
empty

Seitenabschlussleiste


Druckversion: 15. Mai 2013, 09:46
http://www.uni-frankfurt.de/fb/fb10/tfm/Studium/BA-HF/Modulplan.html