Navigationshilfe

Hauptnavigation

Seiteninhalt

Profile der Gastuniversitäten


Université Sorbonne Nouvelle (Paris 3)
-
Etudes cinématographiques et audiovisuelles

Das Institut gehört zu den ältesten und profiliertesten Lehr- und
Forschungseinrichtungen Europas im Bereich Film und audiovisuelle Medien.
Mit 25 fest angestellten Lehrenden ist es zudem das größte seiner Art
weltweit. Es deckt daher die gesamte Forschungsbreite des Faches ab, mit
besonderen Schwerpunkten in der Ästhetik und Theorie des Films und der
Künste, den experimentellen Formen des Bildes, der visuellen und
sozio-ökonomischen Kultur des Audiovisuellen sowie im Bereich Geschichte,
kulturelles Erbe und Archiv des Films und des Audiovisuellen.


Université de Paris Ouest Nanterre La Défense (Paris 10 )- 
Etudes cinématographiques et audiovisuelles

Das Institut begreift seinen Schwerpunkt in der Erforschung der
Gemeinsamkeiten und Differenzen verschiedener Medien, die insbesondere der
Film mit Theater und Literatur ausbildet. Die Ansätze beschäftigen sich
mit den Inszenierungen und Schreibweisen dieser Medien, mit Szenarien und
Drehbüchern und mit ihrer künstlerischen Entstehung. Geschichte, Archiv
und Gedächtnis sind weitere Schwerpunkte. Film und Fernsehen werden in
ihren künstlerischen, kulturellen und anthropologischen Dimensionen
erforscht.

Università degli Studi di Udine -
Discipline della musica dello spettacolo e del cinema

Der Studiengang offeriert Lehrveranstaltungen zur Geschichte und Theorie
des Films und des Kinos sowie zum Verhältnis des Films zu den Künsten der
Gegenwart. Die Universität verfügt über ein Labor zur Bewahrung und
Restaurierung von Filmen und beschäftigt sich mit Praktiken der
Restaurierung und ihrer theoretischen Aufarbeitung. Die philologischen
Probleme sowie die kritische Auseinandersetzung mit audiovisuellem
Gedächtnis, Erinnerung und kulturellem Erbe bestimmen wesentliche Teile von
Forschung und Lehre in Udine.


Università Cattolica del Sacro Cuore di Milano -
Cinema, televisione, media audiovisivi. Analisi e strategie

Der Studiengang ist eines der avanciertesten Zentren zur Erforschung der
audiovisuellen Kommunikation und ihrer Medien. Interdisziplinarität steht
durch die Mischung sozialwissenschaftlicher und philologischer Professuren
ebenso im Zentrum wie die methodische Vielfalt im Rahmen von historischen,
semiotischen, anthropologischen, kulturwissenschaftlichen und
dramaturgischen Ansätzen zur Erforschung der Medien.


Université de Liège
-
Arts et sciences de la communication

Der Master in Liège bietet einen Studiengang mit spezialisierenden
Kenntnissen zu Geschichte, Ästhetik, Soziologie und Ökonomie des Films,
Videos, Theaters und Tanzes. Theoretische Vertiefungen (Gendertheorie,
Inszenierungs- und Schauspieltheorie, Ökonomie der Filmproduktion) werden
durch konkrete Studien und Analysen ergänzt (Dokumentarfilm, Video als
Kunst, Experimentalfilm, Animation).


Birkbeck, University of London -
History of Film and Visual Media

Das Institut für Kunstgeschichte und Visuelle Medien verknüpft die
Geschichte der Kunst und Gestaltung mit der Geschichte des Films und der
audiovisuellen und digitalen Medien. In einer außergewöhnlichen und
interdisziplinären Forschungsumgebung wird eine permanente kritische
Auseinandersetzung mit ästhetischen Fragen von Kunst, Film und Fernsehen
geführt, die durch alte und neue Technologien sowie neue Formen des Bildes
aufgeworfen werden.
Darüberhinaus besteht ein großes Interesse für die Geschichte der
Filmausstellungen und der Filmkultur bis in die Gegenwart mit ihren
zeitgenössischen Praktiken.

Universitat Pompeu Fabra de Barcelona

folgt

Ruhr-Universität Bochum

Das Institut für Medienwissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum besteht seit 2002 und ist mit acht Professuren und vierzehn wissenschaftlichen MitarbeiterInnen eines der größten Institute seiner Art an einer deutschen Universität. Der Bochumer Master in Medienwissenschaft greift auf kulturwissenschaftliche und sozialwissenschaftliche Ansätze zurück und antwortet mit seinen Ausbildungsangeboten auf die vielfältigen Herausforderungen einer von Medien geprägten Wissensgesellschaft. Er bietet eine Ausbildung in den folgenden aktuellen Lehr- und Forschungsgebieten an: Medienästhetik und -geschichte, Medienpragmatik, Gender und Medien.

 

 

 

geändert am 12. Juli 2011  E-Mail: Webmasterinfo.filmwissenschaft@tfm.uni-frankfurt.de

|

| Zur Navigationshilfe
empty

Seitenabschlussleiste


Druckversion: 12. Juli 2011, 09:32
http://www.uni-frankfurt.de/fb/fb10/tfm/Studium/Internationaler_Master_Film/Profil_Partneruniversit__ten/index.html